Ich wollte gerne meine PIKO Hobby 101 (500 Jahre Reformation) vernünftig beleuchten. Ab Werk gibt es zwar ein weißes Spitzensignal, das mit der Fahrtrichtung wechselt - sonst aber nichts.

Ausgangspunkt war der MFRU-Artikel https://www.mfru.de/?p=1309. Allerdings habe ich die Bestückung der Lichtplatinen geändert. Und zwar wie folgt:

 

Umbau.001 Es ist die gleiche Platine, wie im o. a. Artikel mit den (werksseitig) zusätzlichen Kondensatoren, die auch schon im Artikel von zwei Kommentatoren angesprochen wurden. Die beiden roten LED gehören an die Positionen 6 und 7, K = Lage der Kathode (s. Beschriftung auf der Platine) und die dazugehörigen Widerstände auf die Positionen R6 und R7. Der Anschluss vom Decoder ist dann an das Lötauge über dem R6 anzuschließen. Brücken oder weitere Verdrahtungen sind nicht erforderlich.

 

An der Decoderplatine kann man wie folgt anschließen:

Umbau.002

 

Der Decoder wird durch einen Pufferspeicher mit Ladeschaltung gestützt.

Ich habe bei der Gelegenheit gleich auch noch eine kleine Führerstandsbeleuchtung und zwei Preiserlein mit eingebaut. Sobald der ESU Lopi5 bei mir ist, wird die Führerstandsbeleuchtung auch noch separat geschaltet.

Das Ergebnis sieht so aus:

Frontlichter Rücklichter

Und hier noch der Schaltplan der Lichtplatine:

 Schaltung

 C1 - C3 sind vermutlich Tantal Elkos.
Die Kapazität kenne ich nicht.

Auf der Platine sind zwei weitere
Widerstände R4 und R5 vorgesehen
(von mir nicht bestückt). Möglicherweise
für Fernlicht, indem durch Parallelschaltung
der Widerstandspaare R1/R4 bzw. R2/R5 der Vorwiderstand für die LED verringert wird?

Materialliste:

 1  LokPilot 5 DCC, 8-polig  ESU59620
 1  Ladeschaltung für Pufferspeicher unbestückt  fischer-modell 20006306
 5 Tantal Kondensator 220 µF / 16 V  fischer-modell 20006600-5
2 Führerstandsbeleuchtung FSB-1 kaltweiß Modellbau Schönwitz 01-03-20-02
4 SMD LED rot, Bauform 0603  
4 SMD Widerstand 1,5 kΩ  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren